Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden dürfen. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Kunstbühnen

Installationen von Iris von Herpen

Räume im Raum: die architektonischen Markenzeichen des Stores. Die Kunstbühnen stellen eine Verbindung zwischen der belebten Einkaufsmeile der Wiener Innenstadt und der schillernden Einkaufswelt von Swarovski dar, und sind weit mehr als eine konzeptionelle Spielerei: Sie sind eine Plattform für Künstler.

Biomorphism

von Iris van Herpen

Für den Swarovski Kristallwelten Store Wien, der dieses Jahr den 10. Geburtstag feiert, gestaltet Iris van Herpen fünf Kunstbühnen als ganz persönliche Ode an die Performance von Weiblichkeit.

Die in das Straßenbild ragenden Kuben des Swarovski Kristallwelten Store Wien mitten auf der Kärntner Straße entpuppen sich als die ideale Bühne für Iris van Herpen, die international für die futuristische Dramatik ihrer Kollektion bekannte Haute-Couture-Designerin aus den Niederlanden.

BIOMORPHISM: Iris van Herpens surrealer Tanz mit der Natur

Ihr Markenzeichen sind avantgardistische Kleider, die wie Skulpturen wirken und gleichzeitig mit Bewegung spielen. Bekannt ist van Herpen für ihre Pionierleistung, 3D-Druck-Technik im Modedesign zu verwenden.

>> Zur Designerin Iris van Herpen



Hypnotische Installationen Mitten in wien


Die Inspiration für das Werk namens „Biomorphism“ nimmt Iris van Herpen von lebenden Organismen und Mustern, die in der Natur vorkommen. Diese formt sie in hypnotische Installationen, mit denen sie die Performance von Weiblichkeit zeigt. Ursprünglich aus dem Modedesign kommend, spielt van Herpen in ihren Installationen für den Swarovski Kristallwelten Store Wien mit unterschiedlichsten edien, um die Grundthemen Bewegung und Verwandlung auszudrücken.

Die Installationen werden in Zusammenarbeit mit Rhea Thierstein umgesetzt.

"Lucid Dreams"
Diese aufsehenerregende Installation ist ein überlebensgroßer Frauenkopf, der im Schaufenster zur Kärntner Straße hin schläft und an dem auffällige Schmuckdesigns von van Herpen erstrahlen.

"Infinity" und "Micro"
Die Kuben zeigen aufwändig per Hand verarbeitete Couture-Kleider im typischen Stil der niederländischen Designerin

„Visualizing the invisible“
Eine überlebensgroße Glasskulptur eines geisterhaften, weiblichen Gesichts mit dem Titel "Visualizing the invisible“ entstand in Zusammenarbeit mit dem in Tirol lebenden Glaskünstler Bernd Weinmayer.

„Cymatic“
Ungewöhnliches Terrain betritt van Herpen für „Cymatic“, eine kinetische Fotoinstallation, die den Flow oder auch den Bruch zwischen einem tanzenden Körper und einem Kleidungsstück erforscht.

Installationen

Verteilt auf drei Etagen des Stores finden sich Installationen verschiedener Künstler sowie Innovationen rund um und aus Kristall.