Diese Website nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen für mehr Infos.

Akzeptieren

Gespräch im Riesen  „Die Null-Bock-Jahre – Anleitungen für das Abenteuer Pubertät“

Freitag, 27. September 2019, 16:00 - 19:00 Uhr

Im September laden die Swarovski Kristallwelten bereits zum vierten Mal zum Gespräch im Riesen. Dieses Jahr beschäftigt sich das Publikumsevent mit dem Thema „Die Null-Bock-Jahre – Anleitungen für das Abenteuer Pubertät“.

Die Null-Bock-Jahre – Anleitungen für das Abenteuer Pubertät

Expertinnen und Experten diskutieren bei „Gespräch im Riesen“ 2019 über die schwierigsten Jahre in der Beziehung zwischen Eltern und Kinder. Es sind jene Jahre, die von schier unendlichen Diskussionen und Konflikten begleitet sind – über Schule, Ausbildung, Ausgehen und Ausflippen.

„Gespräch im Riesen“ beleuchtet die rebellischen Jugendjahre – und will Anregungen, Denkanstöße und humorvolle Anekdoten rund um die Sturm- und Drangjahre vermitteln.

Null-Bock Jahre: genervtes Mädchen vor ihrer Mutter

PROGRAMM:

16:00 Uhr: Begrüßung 
durch Stefan Isser, Geschäftsführer der Swarovski Kristallwelten und Moderatorin Erna Cuesta

Anschließend: Expertentalk
mit Elisabeth Raffauf (Diplom-Psychologin und Autorin),
Jan-Uwe Rogge (Erziehungsberater und Autor) und
Philipp Ikrath (Jugendforscher und Lehrbeauftragter)

Pause

Best of Jan-Uwe Rogge
Der Erziehungsberater und Autor präsentiert ein humoriges „Best-of“ seiner Beratungsgespräche/-erlebnisse mit Pubertierenden sowie deren Eltern

19:00 Uhr: Eventende
Entspannter Ausklang im Restaurant Daniels Kristallwelten


DETAILS:

  • Ort: Forum der Swarovski Kristallwelten
  • Eintritt: kostenlos – Anmeldung erforderlich
  • Kinderbetreuung: Während der Veranstaltung steht Ihnen eine professionelle Kinderbetreuung für 4- bis 12-Jährige zur Verfügung (Kosten: 7 Euro / Kind). – Anmeldung erforderlich


KONTAKT und ANMELDUNG

Tel. +43 5224 51080
reservations.kristallwelten@swarovski.com

Herausforderung Pubertät

Die Eltern pubertierender Jugendlicher kennen die Problematik nur zu gut: Perspektivenlosigkeit, Stimmungsschwankungen und das alles überstrahlende Thema Sexualität – die Pubertät ist eine Herausforderung für Eltern, Lehrer aber auch für die Heranwachsenden selbst. Im Rahmen der vierten Auflage von „Gespräch im Riesen“ am 27. September 2019 in den Swarovski Kristallwelten analysieren Experten, welche „Symptome“ in dieser Lebensphase unserer Töchter und Söhne auftreten. Das Gesprächsformat wird die rebellischen Jugendjahre beleuchten und Anregungen und Denkanstöße aber auch humorvolle Anekdoten rund um diese Sturm- und Drangjahre vermitteln. 

Peinlich oder nervend – Herausforderung Pubertät 
Die Pubertät ist ein Ausnahmezustand, schließlich verändern sich bei den Kindern und Jugendlichen nicht nur Körper und Geist, auch das Bindungsverhalten der Heranwachsenden nimmt vollkommen neue Züge an. Daraus resultieren viele Konflikte und die betroffenen Eltern sind häufig überfordert mit den pubertierenden Sprösslingen, vor allem wenn diese mitunter respektloses Verhalten an den Tag legen. Mütter und Väter, die zuvor bewunderte Vorbilder waren, haben nun häufig die zweifelhafte Wahl, abwechselnd als „peinlich“ oder „nervend“ wahrgenommen zu werden – jedenfalls aber stellen sie eine Art „Störfaktor“ im Alltag der Pubertierenden dar. 

Loslassen und dennoch Halt geben
„Pubertät – das ist die Umgestaltung des kindlichen Körpers in einen erwachsenen“, erklärt der deutsche Erziehungsexperte Jan-Uwe Rogge: „Sie ist eine Phase von Krisen und Brüchen – für die Eltern ebenso wie für die Heranwachsenden, die hin- und hergerissen sind zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt.“

Für Eltern, die hinsichtlich der Pubertät oft so viele Fragen haben, hat Rogge eine erste Antwort parat: „Lassen Sie los und geben Sie doch Halt!“

Auf der Suche nach dem eigenen Selbst
Die Kölner Diplom-Psychologin Elisabeth Raffauf hat mehrere Bücher zu den Themen Pubertät und Sexualerziehung veröffentlicht, darunter die Bestseller „Die tun nicht nichts, die liegen da und wachsen“ oder „Only for girls“. Raffauf beschreibt die Problematik rund um die Lebensphase der Pubertät wie folgt: „Die Eltern von Heranwachsenden haben es nicht leicht – und heute schon gar nicht. Viele gesellschaftliche Normen, die ihnen in der eigenen Jugend Reibungsfläche und Wegweiser zugleich waren, gelten nicht mehr. Für neue Spielfelder wie Facebook & Co fehlen die Erfahrungswerte. Auch für die Jugendlichen ist es nicht einfach. Wie grenzt man sich ab, wenn (fast) alles verhandelbar und in Reichweite ist?“ Raffaufs Einsichten und Erkenntnisse sollen Hilfestellung dabei sein, sich in die Welt heranwachsender Menschen hinein zu fühlen, die keine Kinder mehr und auf der Suche nach dem eigenen Selbst sind.

„Null-Bock“ oder Pragmatismus?
„Wenn ich der Jugend von heute ein Etikett verpassen müsste, dann hieße dieses pragmatisch“, erklärt der Wiener Jugendforscher Philipp Ikrath: „Die Jugendlichen heute haben keine großen Ideologien, sie wollen sich einfach bestmöglich an die gesellschaftliche Ordnung anpassen. Aber sie wissen, was auf sie zukommt. Der stoische Gleichmut der Jugend wird als ‚Null-Bock‘-Haltung interpretiert.“ Philipp Ikrath kommt – ebenso wie Elisabeth Raffauf und Jan-Uwe Rogge – bei „Gespräch im Riesen“ 2019 zu Wort. Die drei Experten stehen im Rahmen der Podiumsdiskussion auch für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung


Elisabeth Raffauf

Elisabeth Raffauf,

ist Diplom-Psychologin. Sie leitet Gruppen für die Eltern pubertierender Jugendlicher, für junge Mädchen sowie für Kinder von Eltern, die sich getrennt haben. Sie arbeitet für die Aufklärungsreihe „Herzfunk“ in der WDR-Sendereihe „kiraka“ und gehört zum Beratungsteam der Kindernachrichtensendung „Logo“ im ZDF. Sie ist Autorin zahlreicher Erziehungsratgeber, Aufklärungsbücher sowie Broschüren der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Elisabeth Raffauf ist selbst Mutter einer Tochter und eines Sohnes.

Jan-Uwe Rogge,

ist ein deutscher Autor, Erziehungsberater und Kolumnist. Seine seit 1984 verfassten Bücher zu Erziehungsfragen waren teilweise Bestseller und wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Rogge gilt als Erziehungsexperte und war mehrfach Gast in Rundfunk- und Fernsehsendungen. Seit vielen Jahren ist er monatlicher Kolumnist in der österreichischen Zeitschrift „Welt der Frauen“. Zusammen mit Angelika Bartram hat er mehrere Kinderbücher verfasst. 

Jan-Uwe Rogge
Philipp Ikrath

Philipp Ikrath,

ist seit 2005 in der Jugendforschung tätig und betreut am Institut für Jugendkulturforschung die Bereiche Statistik und internationale Kooperationen. Darüber hinaus ist er Lehrbeauftragter an der Hochschule Merseburg/Fachbereich Soziale Arbeit, Medien, Kultur. Philipp Ikrath ist u.a. Co-Studienleiter der vierten österreichischen Jugend-Wertestudie (2012) und Co-Studienleiter der ORF-Publikumsratsstudie “Jugend und Medien” (2011).

RückblickE

GESPRÄCH IM RIESEN 2018

Am Blog

Gespräch im Riesen 2017

Am Blog:

Gespräch im Riesen 2016

Am Blog: Lasst uns die Kreativität von Kindern fördern!

Welche Fragestellungen bei "Analoge Eltern - Digitale Kinder" diskutiert wurden, erläutert Dr. Stefan Piëch auf dem Swarovski Kristallwelten Blog.

>> Zum Blog-Beitrag