Diese Website nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen für mehr Infos.

Akzeptieren

Store konzept

Den Store der Swarovski Kristallwelten betreten die Besucher durch einen multimedialen Zugang mit faszinierender Licht- und Toninstallation, konzipiert vom norwegischen Architekturbüro Snøhetta.

Der von den Generalplanern s_o_s architekten entworfene Swarovski Kristallwelten Store präsentiert sich buchstäblich als „Landschaft“, die sich wie der natürliche Verlauf eines Flusses durch den Raum windet, teilweise überspannt von der spektakulären Kuppel „The Starry Mosaic Sky“. Besetzt mit handgefertigten schwarzen Mosaiksteinen von Bisazza in der innovativen Verbindung mit Swarovski Kristallen, schafft sie ein einzigartiges Ambiente für die Produktwelten von Swarovski.

Der Store ist weltweit einer der größten und präsentiert sich in einzigartigem Design – so wurden exklusiv für die Swarovski Kristallwelten spezielle Verkaufsmöbel sowie Großvitrinen konzipiert. Weiß glänzende Vitrinen und Elemente aus edlem Holz bilden das Ufer und begleiten den Kunden bis zum Ausgang. Verstärkt durch eine gezielte Beleuchtung entstehen unterschiedliche Raumstimmungen. Die Großvitrinen erlauben wechselnde Ausstellungen und sind so in die raumteilenden Wände integriert, dass sie als Fenster in die dahinterliegenden Bereiche wirken.

Eine Erfrischung nach dem Shopping oder prickelnde Anreize für das bevorstehende Einkaufserlebnis bietet unsere Kristallbar direkt am Ausgang des Stores.

SPARKING DELIGHT SINCE 1895
THE ART OF PERFORMANCE

AKTUELL IN DEN KUNSTVITRINEN
Set Design: Marcel van Doorn, Kuratiert von Carla Rumler

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums von Swarovski entwirft der niederländische Set-Designer Marcel van Doorn für die Swarovski Kristallwelten filmreife Szenen und bringt ausgewählte Objekte aus dem Swarovski Archiv dorthin, wo sie hingehören: ins Scheinwerferlicht.

Marcel van Doorn gestaltet Vitrinen.

Im Store der Swarovski Kristallwelten in Wattens zeigt Marcel van Doorn auf gleich drei Bühnen, wie facettenreich sich Kristall vor der Kamera und im Scheinwerferlicht einsetzen lässt:

Die Bühne „The Frozen Landscape“
zeigt in einer frostigen, kühlen Atmosphäre funkelnde Stücke von damals und heute: darunter Exponate aus dem Swarovski Archiv und aus dem Fundus der Kooperationen mit Designern, die Swarovski seit seiner Gründung begleiteten. Highlights der Ausstellung sind Schuhe von Jimmy Choo, inspiriert von Cinderellas Slipper.

Unter dem Titel „Diamonds are Marilyn’s best friends“ inszeniert Marcel van Doorn ein Boudoir, welches das berühmte, wehende Kleid aus Billy Wilders Film „Das verflixte siebte Jahr“ in den Mittelpunkt rückt. Bereits in den 1950er Jahren trug Marilyn Monroe Schmuck mit Swarovski Kristallen.

Licht und Bewegung erwecken Kristall zum Leben, das zelebriert die Bühne unter dem Motto „Pop Dance“. Tina Turner war 1996 die erste Künstlerin, die ein Kleid trug, welches vollständig aus Swarovski Kristallen bestand. Es wurde von Gianni Versace für ihre Wildest-Dreams-Tour entworfen. Auf der Bühne in Wattens steht ein Kleid von Designer Mark Thompson für das Musical „TINA“ im Mittelpunkt der Inszenierung.

Marcel van Doorns Bühnen sind bis Oktober 2020 im Store der Swarovski Kristallwelten in Wattens zu sehen.

Mehr zum Künstler >> Marcel van Doorn

Installation von Melli Ink City of glass