Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden dürfen. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Kaiser Maximilian I. & Bianca Maria Sforza

Eines Königspaars würdiges Funkeln

Zum Maximilianjahr 2019, anlässlich des 500. Todestages von Kaiser Maximilian I. arbeiten die Swarovski Kristallwelten mit der Burghauptmannschaft Österreich an einer historischen Meisterleistung. Sie ermöglichen die Nachbildung vom verschollenen Brautschmuck von Bianca Maria Sforza, der zweiten Ehefrau des berühmten Kaisers.

Ab 25. Mai ist diese in der Sonderaussstellung „Maximilian I., Aufbruch in die Neuzeit“ in der Hofburg Innsbruck zu sehen.


Kaiser Maximilian I. und Bianca Maria Sforza
drehen sich in funkelndem "Gewand"

Seit April gibt es zudem in den Kunstvitrinen des Swarovski Kristallwelten Stores Innsbruck je eine kristallisierte Büste des Kaisers und seiner zweiten Gemahlin Bianca Maria Sforza zu bestaunen. Die beiden Büsten wurden vom Wiener Künstler Tibor Bogdan geschaffen. Sie stehen sinnbildlich für die Verbindung und Kooperation zwischen den Swarovski Kristallwelten und der Innsbrucker Hofburg.

Teilen Sie Ihre schönsten Bilder mit uns:  #SwarovskiInnsbruck #Kristallwelten #FollowMax500

Die Replika: Historische Meisterleistung

Seit einem halben Jahrhundert ist er verschollen, nun haben die Swarovski Kristallwelten zum Maximilianjahr 2019 die Herstellung einer Replika des Brautschmucks von Bianca Maria Sforza, der zweiten Ehefrau des berühmten Kaisers Maximilian I., initiiert.

Nach knapp 500 Arbeitsstunden wird das aufwendig nachgebildete Schmuckstück ab 25. Mai 2019 im Rahmen der Sonderausstellung „Maximilian I. – Aufbruch in die Neuzeit“ in der Hofburg Innsbruck präsentiert. Anschließend verbleiben die Werkstücke als Dauerleihgabe bei der Burghauptmannschaft Österreich, die sie vor Ort in eine permanente Ausstellung überführen wird.

Mehr Infos dazu und ein Video über die Herstellung der Replika des außergewöhnlichen Brautschmucks folgen bei uns in Kürze.